Donnerstag, 10. Juli 2014

Galia Melone mit Bresaola

Tach auch, das ist einfach und gut und gehört hier irgendwie her, auch wenn man dafür höchstwahrscheinlich keine Anleitung braucht. Nehmt es als Gedankenstütze für den nächsten Einkauf. Unbedingt dran denken, mal wieder Galia Melone mit Bresaola zu machen.


Zutaten

Galia Melone
Bresaola 80 Gramm

Bresala ist ein italienischer Rinderschinken, luftgetrocknet, so kostbar wie ein kleines Steak und so teuer wie ein Kleinwagen, bei Kilopreisen von 50 Euro aufwärts. Wer den einmal probiert hat, möchte dagegen nicht mehr die 200 Gramm Packung Holsteiner Katenschinken für 2 Euro essen, auch nicht den leidlich besseren mageren Schweineschinken mit 3 % Fett, den man in jedem Supermarkt bekommt, weil Bresaola ist Bresaola. Dagegen stinkt selbst Parma Schinken mit seinem komischen Nachgeschmack ab, von Serrano überhaupt nicht zu reden. Probiert es einfach aus!


Mit einem scharfen Messer die Galia Melone in zwei gleichgroße Hälften schneiden. Kann es sein, dass es die Hälfte ausmacht, dass sie genau halbgroß ist, weil sie sonst keine Hälfte ist? 



Ich lasse die Galia Melone immer eine Woche liegen, weil sie dann besonders saftig und süß ist und die Kerne sich gut mit einem Esslöffel raus heben lassen. 


Hier gut zu sehen. Einfach mit dem Löffel in die Kerne gehen und nicht tiefer gehen, als bis man das Fruchtfleisch unter dem Löffel spürt


Hier kann man die entkernte Melone sehen


Danach wird die Melone immer weiter in kleinere Schiffchen geschnitten, bis wir Achtel haben


Da die Melone zum Rand hin, immer irgendwie gurkig schmeckt, trennen wir das leckere der Frucht mit einem Messer im gebührenden Abstand zur Schale ab. Einfach vorher mal einen Probeschnitt in Richtung Schale machen und probieren, bis wo es süß schmeckt und nicht gurkig, dann wisst Ihr wie tief Ihr bis an die Schale schneiden könnt. 


Die aus der Schale gelösten Melonenachtel auf einem Teller oder einer Platte auslegen...


... und mit Bresaola belegen


Das ist eine extrem begeisternde Kombinaton, lecker der leicht gesalzene Bresaola, mit der vollsüßen Melone.


Bresaola gibt im Mund ein ganz anderes Gefühl, als ein Schweineschinken und weil das luftgetrocknet und nicht geräuchert ist, schmeckt es auch viel sauberer. Wer das noch nie hatte, das ist meine unbedingte Kaufempfehlung.


Ich würde das als Vorspeise, oder als Teil einer gemischten Vorspeise servieren, oder wenn es richtig warm ist und man keine Lust zu kochen hat, dann kann man das sicherlich auch als Großteil seiner Mahlzeit begreifen.


Ich habe dazu ein frisches Weizenbrot mit eingebackenem Mozzarella und frischem Basilikum gebacken. Der Link kommt dann hier auch noch rein.


Das ist dann zusammen schon ziemlich großes Geschmackskino


Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen gelungenen Einkauf in Sachen Bresaola. Guten Appetit.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen