Mittwoch, 11. Juni 2014

Spargelsalat mit Ei und saurer Sahne

Spargel ist total leicht und bekömmlich. Deswegen ist es mir ein Rätsel, wieso Menschen das unter Schichten von Tütensoßen, Mehlschwitzen und anderen kulinarischen Katastrophen beerdigen müssen und sich damit, um den eigentlichen Genuss bringen. Da wir mitten in der warmen Jahreszeit sind, ist nun auch die leichte Küche angesagt, schließlich wollen wir ja alle wieder unsere "Bikinifigur" zurück haben ;-)


Mit diesem leckeren Spargelsalat mit Ei und saurer Sahne, kombinieren wir beides, frisches Essen, leichtes Essen und obendrein noch einen außergewöhnlichen Genuss. 

Zutatenliste

Spargel
3 hartgekochte Eier
saure Sahne
Lauchzwiebel
Schnittlauch
Dill
Salz
Pfeffer
Zucker
Limette oder Zitrone
Spargelsud selbst ausgekocht
Öl
Essig


Spargel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. 15 Minuten kochen würzen mit Salz, Pfeffer, Zucker, Limette oder Zitrone.


Spargelabschnitte und Schalen 30 Minuten kochen, dann das ganze Gelumpe rausnehmen und den Sud noch einer wenig weiter einkochen. Den Sud ein wenig pikanter mit den gleichen Gewürzen Würzen, als den Spargel den Ihr parallel kocht. Deswegen zwei Töpfe und nicht ein Topf.


Nach 15 Minuten den Spargel abgießen und abkühlen lassen.



In einer kleinen Rührschüssel saure Sahne glatt rühren und dann vom abgekühlten Spargelsud soviel dazu giessen, dass das Dressing nicht dünn wie Wasser ist, sondern eher sämig.


Dann noch nach Geschmack, Salz, Pfeffer, Zucker, Limette oder Zitrone ins Dressing geben und einen Schuss Planzenöl. 


Die gekochten Eier mit dem Eierschneider in Scheiben schneiden


Frische Lauchzwiebel darüber geben


Dann das Dressing über den Spargelsalat geben. Da ist nichts drin, was beim Marinieren schlecht, oder lappig werden kann, aber ich würde das maximal zehn Minuten vor der Servieren zusammen fügen. Es gibt nichts Besseres als frisch, außer vielleicht noch frischer.


Mir läuft, beim Betrachten der Bilder, schon wieder spontan das Wasser im Munde zusammen. 


Zum Servieren habe ich einen flachen Teller mit Salatbett genommen. So würde man das als Spargelgang servieren und nicht als einfache Beilage.


Der Kracher wird es dann auch in der Kombination, mit dem italienischen Spargelsalat auf einem Teller. Da weiß man nicht, was einem besser schmeckt, oder was man zuerst und zuletzt essen soll. 


Optisch und geschmacklich ganz weit vorne, Die Spargelsalate im Duett, gerne auch zusammen mit einem würzigen Roggenbrot.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Hunger.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen