Mittwoch, 11. Juni 2014

Spargelsalat italienisch - fast kalorienfrei ;-)

Die große Hitze ist da! Genau wie der Spargel, der uns noch bis zum Johannistag aus unserer jeweiligen Region begleitet. Bei über 30 Grad sinkt bei mir die Lust auf 70 Grad heisse Spargelstangen und schwere Soßen, aber nicht die Freude an der Spargelzeit. 
Deswegen habe ich die Hitze genutzt, um Spargelsalate für Euch zu entwerfen.
Salat ist perfekt bei Hitze, lässt sich gut vorbereiten und ist vor allem lecker. Hier kommen endlich auch mal die Essig und Öl Typen auf Ihre Kosten.


Spargelsalat italienisch Zutatenliste

Spargel
Tomaten
Lauchzwiebeln
eingekochtes Spargelwasser
Salz
Pfeffer
Zucker
Limette oder Zitrone
Essig
Öl
Hartkäse wie z.B Parmesan. für VegetarierInnen Montello



Spargel schälen und hinterher in mundgerechte Stücke schneiden


Die Schale und die Spargelabschnitte mit ordentlich Salz, Zucker, Zitrone einkochen. Nach einer halben Stunde die Abschnitte aus dem Sud nehmen. und dann nochmal den Sud 10 Minuten einkochen.


Den eigentlichen Spargel kochen wir 15 Minuten. Da ich den zwar auch mit Salz, Pfeffer, Zucker und Limette koche, aber nicht so stark würze, wie den Sud für die Abschnitte und Schalen, nehme ich zwei verschiedene Töpfe dafür. Wenn der Spargel fertig gekocht ist, abgiessen und auskühlen lassen.


Den Sud aus Schalen und Abschnitten lasse ich dann in einem Kaffeepott abkühlen.


Für den Salat Tomaten würfeln und Lauchzwiebeln schneiden.


Den abgekühlten Spargelsud (nicht den ganzen Pott, die Menge richtet sich danach, wieviel Spargel ihr damit am Ende marinieren wollt), fülle ich in eine Schüssel, gebe Pflanzenöl, oder Olivenöl hinzu, Balsamico Essig und noch frischen Basilikum. Falls Euch geschmacklich noch etwas fehlt, Salz, Pfeffer, Zucker, Limette oder Zitrone zum Würzen benutzen.


Das sieht doch schon sehr appetitlich aus, frische Farben und eine leckere Mischung aus frischem Gemüse und zart gekochtem Spargel. Ich würde das nicht zu lange marinieren, sondern erst direkt vor dem Servieren. Die Tomaten werden es Euch danken.


Zum Anrichten, habe ich mir mal den Spaß gemacht einen großen, flachen Teller zu nehmen. Das würde man machen, wenn man den Spargelsalat als eigenständigen Gang serviert und nicht, wenn er nur die Beilage zu irgend etwas Anderem wäre. Das Salatbett gibt mehr Biss im Mund und es schmeckt noch frischer und unterm Strich auch sättigender, als nur der Spargel und die Tomaten. Bei Gemüse muss es ja immer irgendwie die Masse bringen. Wer dann immer noch etwas Handfestes braucht, hier ist das passende Roggenbrot


Vor dem Servieren noch mit Hartkäse überreiben. Ich habe Grana Padano genommen, aber Parmesan, Provolone und andere Käsesorten, die charakterlich so ähnlich sind, erscheinen mir probat.


Der Spargelsalat passt auch prima zum Grillen, oder Fleisch aller Art...


...oder man kann den  Spargelsalat kann man auch hervorragend im Duett servieren.


Hier ist das Rezept für den Spargelsalat mit saurer Sahne 


Das ist nicht nur optisch ein echter Augenschmaus, sondern ein ganz toller, leichter und frischer Spargelgang, mit dem Ihr Euch selbst etwas Gutes tun und bei Euren Gästen punkten könnt.
Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen