Samstag, 7. Juni 2014

Möhren aus dem Ofen


O.k, Möhren magst Du also auch nicht? Ich auch nicht ;-)
Das habe ich zumindest immer gedacht und schiebe die seit über vierzig Jahren immer auf dem Teller hin und her, suche mir die labberigen Stücke aus der Suppe und so.

Ist aber irgendwie auch total sinnfrei, weil Möhren vielen Dingen einfach ein tolles Aroma geben. Da war sie wieder die Bolognese, die ohne Möhren auch nicht stattgefunden hat. Die Möhre bringt Süße und auch eine gewissen pikanten Anflug


Unser gemeinsamer Fehler war bislang einfach, der Möhre nicht den richtigen Geschmack zu geben und die Leute, die uns das bis jetzt vorgesetzt haben, waren auch so ideenlos und 0815, dass sie damit nichts Gescheites angestellt haben, außer die Möhre in heißem Wasser zu töten, aufzuweichen und lahm zu würzen.
Die Rettung ist nah! 


Zutaten:
Möhren
Salz 
Pfeffer
Zucker
Limette / Zitrone
Olivenöl / ÖL


Möhren länglich schneiden, salzen, pfeffern, zuckern, ein paar Kräuter, wenn Du Lust hast, ein Spritzer Limettensaft oder Zitronensaft, Öl drüber und ab in den Ofen. Je nachdem wie bissfest du es haben willst, würde ich bei 200 grad Unterhitze oder Stufe 5 im Gasofen zwischen einer halben und einer Stunde rechnen. Ich bin eher der Typ für eine Stunde. 


Weil man auf einem Bein nicht stehen kann und im Ofen eine Menge Platz ist, kann man verschiedene Sorten Gemüse gleichzeitig im Ofen garen. Mit der Zeit findet man seine Favoriten, die besten Garzeiten nach eigenem Geschmack und sicherlich auch die Würzung, die einem am meisten taugt.


Möhren, die nicht in Wasser ertränkt werden, entwickeln jedenfalls einen ganz anderen Geschmack und haben eine andere Konsistenz, wenn sie im Ofen ohne Kontakthitze zubereitet werden. Das ist noch ein mal anders, als wenn man das in der Pfanne brät. Laß Dich überraschen, das ist eine unerwartete Erfahrung, die Du so nicht vermutet hättest, also gib der Möhre eine Chance.


Auf so einem Gemüseteller hat jeder seine Favoriten und trotzdem ist es erst richtig lecker, wenn man diese bunte Vielfalt an Farben und Aromen auf dem Teller hat. Nimm auch noch etwas von dem Bratensat aus der Form, in dem Du die Möhren zubereitet hast und gebe ein paar Tropfen über das Gemüse. Du wirst es lieben!.


Auf den kulinarischen Geschmacksolymp katapultierst Du Dich mit einem frischen Brot. Das kannst Du ab jetzt auch: Brot in einer Stunde


Hast Du mitgerechnet? In einer Stunde kann man parallel echt so viele tolle Lebensmittel zubereiten, ohne dass man ins Rotieren kommt. Ich wünsche Dir viel Spaß und gutes Gelingen auf Deiner Reise zum guten Geschmack

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen