Donnerstag, 5. Juni 2014

Gefüllte pikante Pfannkuchen - Diät könnt Ihr später machen!

Mein Blog zieht Kreise! So war es ja auch geplant! Deswegen an dieser Stelle, mal ein freundliches "Hallo" an die dicke Mädchen Gruppe meiner lieben Freundin Alexandra aus Essen. Diät fängt jedenfalls erst morgen an, denn jetzt gibt es gefüllte Pfannkuchen. 


Ich hatte spätestens ab 18 Uhr so ein Loch im Bauch und dachte, jetzt könntest Du ein halbes Schwein auf Toast essen. Als ich dann um 20 Uhr aus dem Laden gekommen bin, hätte ich auch auf ein ganzes Schwein erhöht. Ein Blick in den heimischen Kühlschrank, brachte mich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen. Kein ganzes Schwein im Kühlschrank!

Der Kühlschrank ist bei uns immer gut gefüllt und man bekommt über die Jahre ein Gefühl dafür, was man immer da haben muss, damit keiner verhungert. Ich habe ausreichend Eier, Mehl, Wurstwaren, Milchprodukte und Salatzutaten daheim, die entweder ein wenig halten, oder die ich so verbrauche, dass ich wenig wegwerfen muss. Aus dem Baukasten kann ich dann nach Bedarf kochen, was gerade gewünscht wird, wenn es nicht gerade ein ganzes Schwein auf Toast ist.

Die beste aller Ehefrauen gab auf Anfrage auch keine Richtung vor, außer dass sie gleich vor Hunger in den Tisch beißen würde und nicht mehr als eine Stunde, auf das Essen warten möchte. Dann heißt es für mich intuitiv zu kochen, also aus dem was da ist, etwas zu zaubern. Pfannkuchen erschienen mir alle Grundvoraussetzungen zu erfüllen. Man wird satt, es schmeckt, dauert nicht lange und man kann damit kreativ sein.

Zutaten für gefüllte pikante Pfannkuchen:
Rezept für zwei Personen 

300 Gramm Mehl 
300 ML Milch
4 Eier
1 Päckchen Backpulver
Salz
Pfeffer
Zucker
Schnittlauch
Zwiebel
Wurst und/oder Schinken (Vegetarierer lassen diesen Teil einfach weg)

Schnell mit dem Schneebesen rühren. Das ist ein recht flüssiger Teig, der lecker schmeckt und eine gute Oberfläche zum Bräunen gibt. 


In einer beschichteten Pfanne Fett erhitzen, ich habe Pflanzenöl genommen




Wurst, Schinken und Zwiebeln anbraten, bis alles ein wenig Farbe bekommt.


Dann den Pfannkuchenteig in die Pfanne geben. Ich nehme dafür einen Schöpflöffel


Nach drei Minuten bei mittlerer Hitze, einmal wenden und dann aus der Pfanne nehmen und zur weiteren Verwendung zur Seite legen. Ihr braucht insgesamt VIER Pfannkuchen für zwei Personen.


Weil es mehr werden soll, als ein schnöder Pfannkuchen, sondern ein gefüllter Pfannkuchen, nehme ich zum Füllen Schmelzkäse. Weil das ganze Essen aber sowieso schon keinen Diätpreis gewinnt, habe ich immer einen Schmelzkäse mit 9 % Fett im Kühlschrank. Wem es nicht so darauf ankommt, kann natürlich auch das Original nehmen, aber ich habe immer das Gefühl, als wenn ich schon ein Kilo zunehme, wenn ich mir die Packung anschaue. Deswegen nehme ich die reduzierte Version. Irgendwo muss man ja anfangen ;-)


Für den guten Geschmack noch ein wenig frische Kresse und Schnittlauch einrühren, je mehr desto besser.


Hier haben wir jetzt unser Zwischenprodukt. Pikante Pfannkuchen auf einem Backblech


Die Pfannkuchen dann mit dem Schmelzkäse bestreichen und danach mit einem zweiten Pfannkuchen bedecken.


Den Backofen auf 200 Grad erhitzen und die Pfannkuchen 10 Minuten backen, dann ist die Käsefüllung schön flüssig und die Pfannkuchen haben eine angenehme Konsistenz und Haptik. 


Freunde des gepflegten Kalorienzählens, so sieht ein leckeres und schnelles Abendessen aus. Ich zeige es Euch jetzt auch noch einmal im Schnitt, wenn der Schmelzkäse appetitlich heraus läuft. 


Dazu gibt es etatmäßig einen gemischten Salat, weil es gesund ist und gut schmeckt. Das Rezept dafür, findet Ihr hier: Gemischter Salat


Das ging schnell, oder? Wie Ihr seht, braucht man weder viel Geld, noch abgefahrene Zutaten beim Kochen für doofe. Trotzdem stellt sich auch hier wieder dieses Gefühl absoluter Zufriedenheit ein, besser gegessen zu haben, als die Kandidaten, die ihr Essen nur nach Nummern beim Bringdienst bestellen, oder sich irgendwas degeneriertes, aus der Mikrowelle antun.  Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen, einen gesunden Hunger und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Vorhang auf für Pfannkuchen. Kann man je nach Zutaten in jede Richtung schubsen. Ich habe mein Glatzkochwochenende mit geschnibbelter Chorizo, Zwiebeln, Fleischwurst und Schmelzkäse "Gouda" (mit ein wenig Chili verfeinert) beendet. Ein würdiger Abschluss mit Minuskalorien (man muss nur fest dran glauben). Das schöne an diesem Gericht ist, dass es gut als Hauptmahlzeit, aber auch in kleinem Format als Vorspeise geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. cool, ein glatzkochwochenende und ich habe nichts davon gemerkt. klingt jedenfalls sehr gut.

      Löschen