Dienstag, 3. Juni 2014

Frischer Kartoffelsalat - mit saurer Sahne

Kartoffelsalat - leicht und lecker

Wenn es einen typisch deutschen Salat gibt, dann ist es sicherlich der Kartoffelsalat. Regional ist der natürlich verschieden, aber ich bin mir sicher, dass jeder von Euch schon Erinnerungen daran aus seiner Kindheit hat. Da ich kochen aus Selbstverteidigung gegen die Kochkünste meiner Oma, Tante Anna und meiner Mutter gelernt habe, kenne ich aus der Zeit, entweder furztrockenen Kartoffelsalat, oder ganz schrecklich ideenlosen Kartoffelsalat, mit sauren Gurken aus dem Glas, fettiger Fleischwurst, Zwiebeln und Mayonnaise aus der Tube. Damals wurde es noch als Fortschritt gefeiert, dass man alles kaufen kann und nichts mehr selbst machen muss. Jedem der noch selbst eingemacht hat, wurde immer wieder erzählt, dass sich das sowieso nicht lohnt




Alles Tempi passati und lange vorbei, wobei das mit dem man kann alles kaufen, mit den Jahren immer schlimmer geworden ist und diese Schere, die die Gesellschaft bei allem teilt, egal ob es Geld, Bildung, oder Essen ist, auch da immer weiter auseinander geht. Für alle auf dem Teil der Schere, die keinen Bock haben, sich irgendein verfremdetes Zeug mit vielen Ersatz- und Konservierungsstoffen rein zu schaufeln, hier meine neueste Kreation in Sachen Kartoffelsalat, aus der Abteilung frisch geht vor.


Zutaten:

Kartoffeln, gekocht, gerne auch vom Vortag
Zwiebel
Tomate
Salatgurke
1 Becher saure Sahne
Essig
Öl
Salz 
Pfeffer
Zucker
Dill
Lauchzwieben
Limette


Die Kartoffen in Stücke schneiden. Ich mag es gerne verhältnismäßig fein, aber das ist wie immer subjektiv, eine Zwiebel würfeln.


Gurken mit der Reibe in Scheiben reiben, Saure Sahne, Dill, Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Zucker zum marinieren hinzu fügen und umrühren.


Das sind jetzt die Komponenten, denen es gut tut, wenn sie in der Salatmarinade liegen.


Bei den Tomaten und dem Feldsalat finde ich nicht, dass es diesen beiden Komponenten gut tut, wenn sie zu lange in der Marinade liegen. der Salat wird weich und die Tomaten schmecken mir auch am besten, wenn man sie erst vor dem Servieren des Salates untermischt.


Dann hat man alles, was man gerne hat. Aromatische Kartoffeln und bunten Salat, knackig frisch und würzig mariniert auf dem Teller.


Das passt sehr gut zu Schnitzeln, zum Grillen, zu Bockwurst, Leberkäse und auch mal zu einer guten Scheibe Brot. Hier geht es zum Rezept für leckere Schnitzel: Schnitzel leicht gemacht


Mit der sauren Sahne als Mayonnaise Ersatz ist der Kartoffelsalat auch nicht so schwer, aber trotzdem schön sämig


Hier noch einmal, zum auf der Zunge zergehen lassen




Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen gesunden Appetit




Kommentare:

  1. Meinst du, ich kann statt saurer Sahne auch nen Naturjoghurt nehmen?
    Lieben Gruss
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. natürlich kannst du auch joghurt nehmen. habe ich leider meistens nicht da, weil meine kinder immer so fieses fertigzeugmit fruchtersatz essen wollen. selbst joghurt zu machen, ist aber auch noch ein projekt für die nähere zukunft

    AntwortenLöschen