Sonntag, 25. Mai 2014

Meine Pizza - Dein Ofen

Den Ofen haben wir natürlich schon vorgeheizt und nun wird es knifflig, denn für mich ist Euer heimischer Herd ein Auswärtsspiel und jeder Herd ist anders. Ich nutze einen Gasherd. Der ist oben auf den Herdplatten ganz toll und da möchte ich mit keinem Tauschen, aber unten im Ofen ist quasi noch die Kreidezeit, eine Stufe über Lehmofen mit Holzbefeuerung, denn da gibt es nur Unterhitze. Keine Oberhitze, keine Umluft, kein spezielles Pizzaprogramm. Es ist nicht wie beim Fuchs und den Trauben, wenn ich Euch sage, dass man diesen "Nachteil" zum Erlangen einer authentischen Pizza extrem gut ausnutzen kann, denn im Steinofen, dem klassischen Backgerät für eine Pizza, wie man sie aus Italien kennt, gibt es auch nicht verschiedene Hitzerichtungen und keine Umluft und derartiges Gedöns. 

Der Nachteil von Umluft ist, dass damit alles furztrocken wird, also niemals Pizza mit Umluft backen, es sei denn Ihr esst den Rest des Tages nur Knäckebrot oder Zwieback und steht darauf. Ich würde auch keine Oberhitze für ein perfektes Resultat nehmen, denn dieses Käsebräunen, ist auch so eine deutsche Unsitte, die mit einer original Pizza nichts zu tun hat. 

Mein Backtipp schon beim Vorheizen nur auf Unterhitze stellen und volle Lotte den Ofen aufdrehen, bis er knallheiss ist. Diese Pizza wird Eure Lieblingspizza, weil der Boden so ist, wie er sein soll und die Auflage im Gegensatz zur Zubereitung auf Lebensmittelvernichtungsart, eher zufällig mit erwärmt wird und nicht das Hauptopfer der Hitzeattacke ist.

Vorheizen = Vollgas anstellen und mindestens 10 Minuten aufheizen

Backzeit: Je nach dicke und Art der Auflage lasse ich einen dünnen Pizzateig 8 bis 10 Minuten im Gasofen auf höchster Stufe backen. Danach ist der Käse gut verlaufen und der Boden richtig schön kross, wie Ihr den immer schon mal haben wolltet.

Bei Elektroherden mit Pizzaprogramm entweder auf Nummer sicher gehen und das Programm nehmen, oder einfach mal auf gut Glück herausfinden, dass das alles totaler Mumpitz ist und solides Handwerk sowie Erfahrungen zu sammeln, so einen Schnickschnack überflüssig machen und nur dazu dienen, Kochnieten zu suggerieren, dass damit auch Deppen kochen können, ohne etwas dazu lernen zu müssen. Oh Zeiten, oh Sitten, wieso vernetzen sie die Küche nicht gleich mit einem Rufknopf für den nächsten Pizzabringdienst?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen