Mittwoch, 21. Mai 2014

Die Spargel Quadrophonie in neunzig Minuten als Konferenzschaltung


Herzlich Willkommen zur Spargel Quadrophonie in neunzig Minuten. Entspannungskochen mit einem Kilo brandenburger Spargelspitzen. 


Wir haben einen lauen Frühlingsabend, die äußeren Bedingungen sind hervorragend, die Küche aufgeräumt und gut bespielbar. Schnell noch den beiden kleinen Damen gute Nacht sagen und ab geht's zum Kühlschrank, das Kilo Spargelspitzen auf ein Schneidbrett drapieren und mit dem Sparschäler schälen.


Kurz nach dem Anpfiff, die erste Spielunterbrechung. Emma erscheint in der Küche, sie habe Zahnschmerzen, das Zahnfleisch tut weh. Stell' Dich nicht so an, bringt jetzt auch nichts, also Aktionismus heucheln und mit Kamillenlösung gurgeln lassen. Die Tür geht wieder auf, es erscheint Margarete, die jetzt natürlich auch Zahnschmerzen hat. Also noch ein Kind gurgeln lassen, gegen die "schlimmen" Zahnschmerzen. Jetzt aber ab ins Bett und schlafen.


Wir schalten wieder um in die Küche.

Spargel auf dem Tisch drapiert und die Enden abgeschnitten, anfangen zu schälen, den Schäler angesetzt und wieder Spielunterbrechung.... Margarete once again. Papa, was machst du da? Spargel schmeckt mir auch, wieso schälst Du den, wieso schneidest Du das hinten ab, kann ich das morgen auch haben, aber nur die Suppe? 


Ja kein Problem, morgen alles gerne wieder, aber jetzt ins Bett. Ich halte zum zweiten Mal an diesem Abend meine kurze Ansprache, dass ich jetzt gerade für die Mama koche, dass die fast vom Fleisch fällt und dass es immens aufhält, wenn man nonstop von zwei Terrorzwergen daran gehindert wird, das Essen zubereiten zu können, weil sie sich im Minutentakt irgendwas abenteuerliches einfallen lassen.

Wir schalten zurück in die Küche. Spargelschäler ansetzen und weiter meditativ Enden abschneiden und Spargel von der Schale befreien. 

Aus dem Babyphone höre ich zwei kleine Mädchen, die zu Bibi Blocksberg auf dem Bett hüpfen, dabei laut gackern und so garantiert dafür sorgen, dass Ihre Mutter noch lange damit zu tun haben wird, den jüngsten zum EInschlafen zu bringen. Paaaaapaaaaaa, die Kassette muss umgedreht werden. 

Wieder raus aus der Küche, ins Kinderzimmer gehen, die Kassette umdrehen, nochmal um Mäßigung bitten und wieder zurück zum Spargel. Nein, kein Bericht aus der Steinzeit, es gibt hier wirklich noch Audio Kassetten, nachdem die Damen sämtliche CDs in Rekordzeit, bemalt, verkratzt, zerbrochen und irgendwie anders gekillt hatten. Es ist jedenfalls deutlich einfacher, erlerntes Wissen mit Klebeband und Stiften zum Aufspulen der Bänder zu nutzen, als eine wie auch immer zerstörte CD wieder zum Laufen zu bringen.  

Ziemlich zerfahrenes Spiel in den ersten 20 Minuten. Die Schiedsrichterin, äh Mutter greift ein und verteilt, im Babyphon gut hörbar, zwei gelbe Karten. 

Auf den billigen Plätzen kehrt langsam Ruhe ein und das Spiel nimmt an Fahrt auf.
Der Spargel ist geschält und schon geht sie los unsere Polonaise, sorry,  Spargel Quadrophonie in neunzig Minuten.


Spargelsuppe

Als erstes die Spargelschalen und Abschnitte in einen Topf mit kochendem Wasser werfen, Salz, Pfeffer, Zucker, trockenen Weißwein, Limette für das Aroma mitkochen und das ganze ca 20 Minuten auf kleiner Flamme am Köcheln halten. Es hat ja niemand behauptet, dass alles was am Ende gut schmeckt, am Anfang gut aussehen muss.


Für die Spargelsuppe drei Kartoffeln schälen



Zwei davon dann in Scheiben schneiden



und eine in ganz kleine Würfel schneiden


Nun ein Steilpass zur Edelstahlform, und die zeigt uns ein echtes Kabinettstückchen, eine in deutschen Gefilden relativ unbekannte Spielart, weil man vor schätzungsweise Jahrhunderten mal die taktische Marschrichtung ausgegeben hatte, dass weisser Spargel immer gekocht werden müsste, bis er an beiden Enden schlapp runterhängt.




Das ist quasi ein Kabinettstück aus der Zauberkiste. Salz, Pfeffer, Zucker, Limettensaft und einen Schuss Olivenöl drüber geben und marinieren lassen, das Spiel hat ja 90 Minuten und die Oma würde sich im Grab umdrehen. Der marinierte Spargel wird in den letzten 20 Minuten in den auf 200 grad vorgeheizten Ofen gelegt und in der Garzeit einmal umgedreht.



Von den Rängen hört man vermehrt die Rufe nach Fleisch, sonst hat das Essen ja eigentlich nicht stattgefunden. Von der Einwechselbank kommt ein Kilo Rinderhack ins Spiel. Salz, Pfeffer, eine gehackte Pepperoni, eine Lauchzwiebel, ein Ei, eine Scheibe Toast, oder Paniermehl miteinander verkneten.



Die Masse dann auf Alufolie festdrücken und jeweils mit einer Spargelstange füllen




Zusammenrollen, fest drücken und an den Enden gut verschliessen



Bis es am Ende so aussieht



Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und das Fleisch für 35 bis 40 Minuten in den Ofen legen.



Willkommen zurück bei der Spargelsuppe. Jetzt die Spargelabschnitte und Schalen aus dem eingekochten Spargelfond herausnehmen. durch ein Sieb abgiessen, oder mit einem Schaumlöffel alles entfernen, bis nur noch die Brühe übrig bleibt. jetzt kommen die Kartoffelscheiben zum Einsatz. 20 Minuten weich kochen und dann mit dem Pürierstab pürieren.



Jetzt wird Tempo gemacht, gut durchgesteckt an die Arbeitsplatte und da stehen sie schon, die Zutaten für die Orangenaioli. Zutaten Olivenöl, Orange, Salz, Pfeffer, Zucker, ein Schuß Essig, zwei Eigelb und Knoblauch.



Die Zubereitung geht ruckzuck mit dem Pürierstab. 2 Eigelb in den Mixbecher, Salz, Pfeffer, Zucker, Essig und gehackten Knoblauch in den Mixbecher geben und schaumig schlagen.




Dann Öl in einem leichten Strahl reinlaufen lassen und immer erst wieder nachlaufen lassen, wenn die Masse im Becher hart geworden ist. Das ist die einzige Gefahr bei Aioli oder Mayonnaise, dass sie flüssig wird, wenn man zu schnell Flüssigkeit nach kippt. Vorsichtig den frisch gepressten Orangensaft hinzu geben und ruhig auch mal probieren, ob es orangig schmeckt.




Wir melden uns zurück vom Herd, ein schneller Flügelwechsel, damit jeder beim Spargel zu seinem Recht kommt, hier nun noch ein paar Stangen, die konventionell in Salzwasser, mit einer Prise Zucker und einem Schuss Limette 20 Minuten gegart werden.



Hier werden nun die vorhin geschnittenen Kartoffelwürfel in Fett angebraten, Salz, Pfeffer hinzu geben und wenn ein leichter Bräunungseffekt einsetzt, mit der Temperatur runtergehen. Das werden die Kartoffelcroutons für die Spargelsuppe.




Powerplay vor dem Herd. Richtig was los in der Schlußphase. Schnell noch die Spargelsuppe mit dem Pürierstab durchrühren, danach klein geschnittene Spargelstücke und einen Schuß Sahne in die Suppe geben und Aufkochen. Die Suppe soll von der Sahne und den Kartoffeln schön sämig werden.




Die Schiedsrichterin schaut auf die Uhr, wie Spät ist es? 22 Uhr, die Pfeife ertönt! die neunzig Minuten sind rum und es ist Zeit zum Anrichten.



Kräftige Spargelsuppe mit Kartoffelcroutons




gekochter Spargel mit Orangen Aioli



Ofenspargel mit Limette Olivenöl und geriebenem Parmesan



Gefüllte Hackrollen mit Spargel



Ich wünsche gutes Gelingen und guten Hunger. Natürlich kann man auch jede dieser Spargelkomponenten einzeln zubereiten. Ich wollte einfach mal schauen, wie schnell man diverse Komponenten parallel zubereiten kann. Ich hoffe, Ihr habt beim Nachkochen und geniessen, so viel Spaß wie wir. Die Zuschauer reißt es von den Sitzen, in der Küche ist nur noch Jubel, Knoblauchfahnenschwenkend, taumeln sie freudetrunken ins Bett.


Wir schalten zurück ins Studio.









Kommentare:

  1. Sehr schön! Lecker war's, und darf jederzeit wieder so stattfinden. Gern ohne randalierendes Kleinvolk dazwischen!

    AntwortenLöschen
  2. So, und jetzt hab ich Hunger. Noch bin ich unschlüssig, ob ich der Dame des Hauses jetzt böse bin, weil der Blog Magenknurren macht, oder ob ich dankbar für diesen literarischen wie kulinarischen Hochgenuss bin. Super!

    Liebe Grüße aus Schwaben
    Luci

    AntwortenLöschen